Die Verkehrswesen
Miteinander den Kulturkampf beenden

Die Verkehrswesen
Miteinander den Kulturkampf beenden

Die Verkehrswesen
Miteinander den Kulturkampf beenden

STRÖSSENREUTHER | BUKOWSKI | HAGEL
Das Buch für ein besseres Miteinander im Straßenverkehr

STRÖSSENREUTHER | BUKOWSKI | HAGEL
Das Buch für ein besseres Miteinander im Straßenverkehr

STRÖSSENREUTHER | BUKOWSKI | HAGEL
Das Buch für ein besseres Miteinander im Straßenverkehr

Für mehr Miteinander - mit Klartext

Für mehr Miteinander - mit Klartext

Autofahrer sind sauer, weil neue Radwege gebaut werden. Radfahrer sind sauer, weil zu wenig Radwege gebaut werden. Fußgänger sind sauer, weil Bürgersteige voller E-Tretroller. 2.782 Verkehrsteilnehmer sind nicht sauer, sondern tot. Bahnfahrer sind sauer auf die Bahn, weil ... ?! Diverse Spatzen sind nicht sauer, sondern: Die schimpfen einfach gern …


Beim Thema Verkehr wird es sehr schnell sehr emotional. Die einen fordern ­„Verkehrswende“, die anderen verbitten sich „weniger Auto“. Auf welcher Seite stehen Sie? Kennen Sie die blinden Flecken des Gegenübers – und Ihre eigenen? 


Wir laden Sie zu einer unterhaltsamen und humorvollen Entdeckungsreise in den täglichen Verkehr und unseren Streit darüber ein. Wenn Sie Autofahrer sind, lassen Sie sich überraschen, dass Verbesserungen im Verkehr auch für Sie gut sein können. Wenn Sie für die Verkehrswende sind, lassen Sie sich überraschen, wie man mit Empathie und Klartext viel mehr erreichen kann als mit drastischen Forderungen und den üblichen Streitereien.


Denn am Ende wollen wir doch alle einfach nur gut vorankommen. Das gelingt besser, wenn wir den Kulturkampf um die Straßen beenden. Das kann jede und jeder sofort tun, indem wir aufhören, auf die Krawall-Hupen beider Seiten zu hören. Für mehr Miteinander, und das mit Klartext.


Und wie wäre es, wenn sich die klimabewegte 18-jährige Nichte und der Auto-­begeisterte 60-jährige Onkel auf der nächsten Familienfeier über Verkehr unterhalten können – zum ersten Mal, ohne dass es kracht. Sind Sie dabei?

Für mehr Miteinander - mit Klartext

Autofahrer sind sauer, weil neue Radwege gebaut werden. Radfahrer sind sauer, weil zu wenig Radwege gebaut werden. Fußgänger sind sauer, weil Bürgersteige voller E-Tretroller. 2.782 Verkehrsteilnehmer sind nicht sauer, sondern tot. Bahnfahrer sind sauer auf die Bahn, weil ... ?! Diverse Spatzen sind nicht sauer, sondern: Die schimpfen einfach gern …


Beim Thema Verkehr wird es sehr schnell sehr emotional. Die einen fordern ­„Verkehrswende“, die anderen verbitten sich „weniger Auto“. Auf welcher Seite stehen Sie? Kennen Sie die blinden Flecken des Gegenübers – und Ihre eigenen? 


Wir laden Sie zu einer unterhaltsamen und humorvollen Entdeckungsreise in den täglichen Verkehr und unseren Streit darüber ein. Wenn Sie Autofahrer sind, lassen Sie sich überraschen, dass Verbesserungen im Verkehr auch für Sie gut sein können. Wenn Sie für die Verkehrswende sind, lassen Sie sich überraschen, wie man mit Empathie und Klartext viel mehr erreichen kann als mit drastischen Forderungen und den üblichen Streitereien.


Denn am Ende wollen wir doch alle einfach nur gut vorankommen. Das gelingt besser, wenn wir den Kulturkampf um die Straßen beenden. Das kann jede und jeder sofort tun, indem wir aufhören, auf die Krawall-Hupen beider Seiten zu hören. Für mehr Miteinander, und das mit Klartext.


Und wie wäre es, wenn sich die klimabewegte 18-jährige Nichte und der Auto-­begeisterte 60-jährige Onkel auf der nächsten Familienfeier über Verkehr unterhalten können – zum ersten Mal, ohne dass es kracht. Sind Sie dabei?

Worum geht es in dem Buch?

Worum geht es in dem Buch?

Stehen wir uns wirklich in so verfeindeten Lagern gegenüber, wie es uns manche Medien und Politiker gerne unterstellen? Geht es in der Verkehrspolitik wirklich immer um Kulturkampf und gegen das Auto. Die übliche Mobilitätswende-Rhetorik in „progressiven Publikationen“ klingt für Autofahrer immer so, als würde wir alle morgen nur noch Bahn und Lastenrad fahren dürfen - und schaffen damit ein zusätzliches Problem: nämlich Ablehnung in weiten Teilen der Bundesrepublik, besonders beim bürgerlichen Publikum und vor allem bei

Autofahrern. Unser Verkehrsbuch zeigt die Missverständnisse auf, betont das Miteinander und drückt sich nicht um die notwendige Portion Klartext gegenüber Autofahrern wie auch den Verkehrsrevoluzzern.

Zur Leseprobe!

Worum geht es in dem Buch?

Stehen wir uns wirklich in so verfeindeten Lagern gegenüber, wie es uns manche Medien und Politiker gerne unterstellen? Geht es in der Verkehrspolitik wirklich immer um Kulturkampf und gegen das Auto. Die übliche Mobilitätswende-Rhetorik in „progressiven Publikationen“ klingt für Autofahrer immer so, als würde wir alle morgen nur noch Bahn und Lastenrad fahren dürfen - und schaffen damit ein zusätzliches Problem: nämlich Ablehnung in weiten Teilen der Bundesrepublik, besonders beim bürgerlichen Publikum und vor allem bei

Autofahrern. Unser Verkehrsbuch zeigt die Missverständnisse auf, betont das Miteinander und drückt sich nicht um die notwendige Portion Klartext gegenüber Autofahrern wie auch den Verkehrsrevoluzzern.

Zur Leseprobe!

Heinrich Strößenreuther

Heinrich Strößenreuther

ist in einem kleinen friesischen Dorf aufgewachsen. Er ist laut taz Deutschlands erfolgreichster Verkehrslobbyist und in der ZEIT der Verkehrsrebell im schwarzen Anzug, Shitstormerprobter Straßenaktivist, aber auch genauso versierter Bus- und Bahn-Manager, Speaker sowie mehrfacher NGO-Gründer u.a. von Changing Cities, GermanZero und KlimaUnion – früher mit Grünen-, heute mit CDU-Parteibuch. Seine Mutter hat sich schon in den 70er für Verkehrssicherheit eingesetzt, nachdem innerhalb eines Jahres drei Schulkinder aus der Klasse seines Bruders im Verkehr starben. Sein erstes Auto war eine himmelblaue Ente mit rotem Dach, sein letztes geklautes Rad war ebenfalls himmelblau. Jetzt fährt er ein silbernes Rad, aber auch mal Bus & Bahn oder nutzt zig Sharing-Angebot.

Heinrich Strößenreuther

ist in einem kleinen friesischen Dorf aufgewachsen. Er ist laut taz Deutschlands erfolgreichster Verkehrslobbyist und in der ZEIT der Verkehrsrebell im schwarzen Anzug, Shitstormerprobter Straßenaktivist, aber auch genauso versierter Bus- und Bahn-Manager, Speaker sowie mehrfacher NGO-Gründer u.a. von Changing Cities, GermanZero und KlimaUnion – früher mit Grünen-, heute mit CDU-Parteibuch. Seine Mutter hat sich schon in den 70er für Verkehrssicherheit eingesetzt, nachdem innerhalb eines Jahres drei Schulkinder aus der Klasse seines Bruders im Verkehr starben. Sein erstes Auto war eine himmelblaue Ente mit rotem Dach, sein letztes geklautes Rad war ebenfalls himmelblau. Jetzt fährt er ein silbernes Rad, aber auch mal Bus & Bahn oder nutzt zig Sharing-Angebot.

Michael Bukowski

Michael Bukowski

Haupt-Autor bei diesem Buch – kommt aus und lebt in Berlin. Ansonsten schreibt er als freier Texter/Autor/Ghostwriter mit Spezialisierung auf gesellschaftliche Großkonflikte. Außerdem seit 2018 Mitglied im Ensemble vollehalle.de und als Speaker unterwegs. Er lebt dank bester Verkehrsanbindung in einem Berliner Innenstadtkiez ohne Auto. Sein erster eigener Wagen war ein grüner VW Käfer – mit 44 PS!

Michael Bukowski

Haupt-Autor bei diesem Buch – kommt aus und lebt in Berlin. Ansonsten schreibt er als freier Texter/Autor/Ghostwriter mit Spezialisierung auf gesellschaftliche Großkonflikte. Außerdem seit 2018 Mitglied im Ensemble vollehalle.de und als Speaker unterwegs. Er lebt dank bester Verkehrsanbindung in einem Berliner Innenstadtkiez ohne Auto. Sein erster eigener Wagen war ein grüner VW Käfer – mit 44 PS!

Justus Hagel

Justus Hagel

ist im Berliner Speckgürtel in Brandenburg aufgewachsen. Er ist angehender Jurist, Vorsitzender des Landesverbandes Berlin der KlimaUnion und trat 2016 schon in jungen Jahren in die CDU ein. Justus ist autosozialisiert aufgewachsen und kann immer auf ein Auto zurückgreifen. Mit dem Umzug in die Berliner Innenstadt wurde er mitten in den täglichen Kulturkampf um die Straßen gebeamt.

Justus Hagel

ist im Berliner Speckgürtel in Brandenburg aufgewachsen. Er ist angehender Jurist, Vorsitzender des Landesverbandes Berlin der KlimaUnion und trat 2016 schon in jungen Jahren in die CDU ein. Justus ist autosozialisiert aufgewachsen und kann immer auf ein Auto zurückgreifen. Mit dem Umzug in die Berliner Innenstadt wurde er mitten in den täglichen Kulturkampf um die Straßen gebeamt.

Für wen ist das Buch?

Für wen ist das Buch?

Autofahrer, die sich um ihr gewohntes Leben mit Auto sorgen, aber doch neugierig auf eine Verkehrspolitik sind, bei der es

nicht immer gegen das Auto geht. Und Progressive, die nicht verstehen, warum sie mit ihren Forderungen bei Autofahrern gegen die Wand laufen. Und Alle dazwischen, welche die Debatte weiterbringen wollen und müssen. Deshalb ist „Das Verkehrsbuch ohne Autohass“ allen Kunden, Medien, Marketing- und PR-Leuten von Verkehrsunternehmen, -verbänden und -organisationen, NGOs sowie Kommunal- und Verkehrspolitikern aller Parteien gewidmet. Denn sie sind es, die in der Debatte feststecken und mit ihren Ambitionen eigentlich mehr Veränderungen auf unseren Straßen bewirken wollen.
Wir glauben, mit unserem Buch die Diskussion um die Verkehrsreformen auf eine neue, sachliche Ebene bringen zu können, sodass wir in Deutschland alle ohne Stress von A nach B kommen.

Für wen ist das Buch?

Autofahrer, die sich um ihr gewohntes Leben mit Auto sorgen, aber doch neugierig auf eine Verkehrspolitik sind, bei der es

nicht immer gegen das Auto geht. Und Progressive, die nicht verstehen, warum sie mit ihren Forderungen bei Autofahrern gegen die Wand laufen. Und Alle dazwischen, welche die Debatte weiterbringen wollen und müssen. Deshalb ist „Das Verkehrsbuch ohne Autohass“ allen Kunden, Medien, Marketing- und PR-Leuten von Verkehrsunternehmen, -verbänden und -organisationen, NGOs sowie Kommunal- und Verkehrspolitikern aller Parteien gewidmet. Denn sie sind es, die in der Debatte feststecken und mit ihren Ambitionen eigentlich mehr Veränderungen auf unseren Straßen bewirken wollen.
Wir glauben, mit unserem Buch die Diskussion um die Verkehrsreformen auf eine neue, sachliche Ebene bringen zu können, sodass wir in Deutschland alle ohne Stress von A nach B kommen.

Noch heute dein Exemplar bestellen!

Noch heute dein Exemplar bestellen!

Noch heute dein Exemplar bestellen!

Mit Statements von…

Mit Statements von…

Mit Statements von…

Jan-Josef-Liefers

Vor- und Grußwort "Auf ein Bier"

Schauspieler, Musiker und Regisseur


Manja Schreiner
Senatorin für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt Berlin


Stefan Heimlich
Vorsitzender ACE Auto Club Europa e. V.

Kerstin Haarmann, Bundesvorsitzende Verkehrsclub Deutschland e.V.


Ascan Egerer
Beigeordneter (Dezernent) für Mobilität der Stadt Köln


Prof. Dr. Stephan Rammler
Experte für Mobilitäts- und Zukunftsforschung


Katrin Sießl
geschäftsführender Vorstand, Automobil- und Verkehrssicherheitsclub BAVC Bruderhilfe e.V.


Dr. Klaus Kordowski
Projektmanager Klimaschutz, Stiftung Mercator GmbH


Karl-Peter Naumann
Ehrenvorsitzender des Fahrgastverband Pro Bahn e.V.


Burkhard Stork
Geschäftsführer Zweirad-Industrie-Verband e.V.


Dr. Heike van Hoorn
Geschäftsführerin, Deutsches Verkehrsforum e.V.


Holger Küster
Geschäftsführer, ACV Automobil-Club Verkehr e.V.


Dr. Kerstin Stark
Vorstandsmitglied Changing Cities e.V.


Dr. Alexander Möller
Geschäftsführer ÖPNV, Verband Deutscher Verkehrsunternehmern VDV e.V. und früherer ADAC-Geschäftsführer


Christine Wenzel
Director Public Sector DACH, TIER Mobility SE


Dr. Joachim Klose
Landesbeauftragter für die Bundeshauptstadt Berlin, Leiter des Politischen Bildungsforums Berlin und Leiter Grundlagenforum der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Verena Göppert
Stellvertretende Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Städtetags


Stephan Tschierschwitz
Vorstand Mitfahrverband e.V


Uli Burchardt
Oberbürgermeister, Stadt Konstanz


Swantje Michaelsen
Bundestagsabgeordnete, Co-Vorsitzende des Parlamentskreises Fahrrad, Mitglied in den Ausschüssen Verkehr, Klima und Energie sowie Wohnen, Stadtentwicklung, Bauwesen und Kommunen


Dirk Flege
Geschäftsführer Allianz pro Schiene e.V.


Robert Dorn
Geschäftsführer Bundesverband SchienenNahverkehr e.V.


Prof. Dr. Alexander Pischon
Vorsitzender der Geschäftsführung der Karlsruher Verkehrsunternehmen


Gunnar Nehrke
Bundesverband CarSharing e.V.


Lars Hünninghausen
Leiter Beschäftigungsbedingungen und Sozialpolitik - Grundsätze Vergütung, Nebenleistung und Arbeitszeit (HBP), Deutsche Bahn AG


Wasilis von Rauch
Geschäftsführer Bundesverband Zukunft Fahrrad e.V.


Guido Beermann
Ehem. Minister für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg


Ute Bonde
Geschäftsführerin VBB (Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg)


Boris Palmer
Oberbürgermeister der Universitätsstadt Tübingen


Prof. Dr. Uwe Schneidewind
Bürgermeister von Wuppertal

Ruprecht Polenz
ehemaliger Generalsekretär der CDU und Bundestagsabgeordneter


Dr. Jan Schilling
Vorstand Marketing, DB Regio AG


Prof. Dr. Andreas Knie
Mobilitätsforscher, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung


Wiebke Winter
Bundesvorstand CDU, Bundesvorstand KlimaUnion, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion


Thomas Heilmann
Vorsitzender KlimaUnion, CDU-Bundestagsabgeordneter, Autor


Tanja Mutschischk
Unternehmerin und Vorstand CDU Potsdam


Frank Masurat
Bundesvorsitzender des ADFC e.V.


Ulrich Beul
Aufsichtsratsvorsitzender der Ruhrbahn und verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, Essen


André Schwämmlein
CEO und Mitgründer Flix


Alexander Heppe
Bürgermeister, Kreisstadt Eschwege


Anja Floetenmeyer-Woltmann
Geschäftsführerin Klimaschutzagentur Region Hannover GmbH


Henning Rehbaum mdB
Co-Vorsitzender des Parlamentskreis Fahrrad, fahrradpolitischer Sprecher der CDU-Bundestagsfraktion


Gudrun Heute-Bluhm

Ehemaliges Mitglied u.a. Im Bundesvorstand der CDU und im Hauptausschuss des deutschen Städtetags, Oberbürgermeisterin a.D., Kreisstadt Lörrach


Quellenverzeichnis

Quellenverzeichnis

Quellenverzeichnis

Eine Verkehrsmeldung

1 = Quelle: "Verrückte Geschichte" / @drguidoknapp

Gestatten, Verkehrswendy und der böse Rolf

2 = https://www.sueddeutsche.de/wissen/polarisierung-empathie-psychologie-konservative-1.6241692

Wann vernünftige Argumente unvernünftig sind

3 = https://www.welt.de/motor/article144613634/So-nutzen-Sie-den-Motorraum-als-Garkueche.html

Heilig's Blechle, viele Gefühle

4 = https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article134493767/Die-Liebe-zum-Auto-wirkt-wie-Sex-und-Kokain.html

Rette sich, wer kann: Frauen und Kinder zuerst?

5 = https://www.welt.de/wissenschaft/article220812120/Feinstaub-Jaehrlich-sterben-Hunderttausende-durch-Schadstoffe-in-der-Luft.html 6 = https://www.welt.de/wissenschaft/article10690212/An-der-Hauptstrasse-wohnen-macht-krank.html 7 = https://www.risiko-check.info/informationen/mann-frau.html#:~:text=Die%20Anzahl%20der%20Get%C3%B6teten%20pro,am%20Steuer%2C%20sondern%20waren%20Mitfahrerinnen. 8 = https://www.spiegel.de/auto/aktuell/auto-design-wenn-autos-wie-eine-geladene-waffe-wirken-a-1225779.html

Viele Regeln im Detail, kein Plan fürs große Ganze

9 = https://www.zdf.de/nachrichten/politik/tempo-limit-30-stadt-verkehr-wissing-100.html

Die Melkkühe der Nation - wer begleicht die Rechnung im Verkehr?

10 = https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/beinzinpreis-abzocke-autofahrer-sind-die-melkkuehe-der-nation-79017178.bild.html 11 = https://de.statista.com/infografik/15553/preissteigerung-bei-mobilitaet/ 12 = https://www.zeit.de/mobilitaet/2017-02/bus-bahn-oeffentlicher-nahverkehr-studie-grafiken 13 = https://www.internationales-verkehrswesen.de/studie-autoverkehr-kosten-kommunen/ 14 = https://katapult-magazin.de/de/artikel/45-milliarden-euro-subventionen 15 = https://digitalemobilitaet.blog.wzb.eu/2021/02/10/ohne-stellplatz-kein-auto-mobilitaet-neu-gedacht/ 16 = https://www.zeit.de/mobilitaet/2021-07/parkplatz-stadt-anwohner-gebuehren-ausweis?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F 17 = https://www.tagesspiegel.de/wissen/die-verdrangten-toten-im-strassenverkehr-3949309.html 18 = https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Verkehrsunfaelle/Tabellen/unfaelle-verunglueckte-.html 19 = https://www.adac.de/news/bilanz-verkehrstote/ 20 = https://www.handelsblatt.com/mobilitaet/motor/autokosten-parkplaetze-strassenbau-umweltschaeden-so-teuer-sind-autos-fuer-die-gesellschaft/28030728.html

Was die Bahn kann, und was nicht

21 = https://www.umweltbundesamt.de/daten/umwelt-wirtschaft/umweltschaedliche-subventionen-in-deutschland#undefined

Busse und Bahnen ausbauen - gute Nachrichten für Autofahrer?

22 = https://www.zdf.de/nachrichten/politik/49-euro-ticket-verkehr-handydaten-100.html

Wenn jeder nur an sich denkt, ist keinem geholfen?

23 = http://www.ecolibro.de/fileadmin/images/ecolibro/downloads/BROSCHUERE_Mobilitaet_und_Gesundheit_061115_1MB.pdf

Verkehrswende fällt aus, Kulturkampf auch

24 = https://www.spiegel.de/auto/hannover-oberbuergermeister-belit-onay-legt-plan-fuer-nahezu-autofreie-innenstadt-vor-a-fe1fce16-77d1-4d75-ab2c-3729724d9c83?sara_ref=re-so-app-sh 25 = https://www.tagesspiegel.de/politik/wahlerschreck-verkehrsberuhigung-wie-ein-gruner-oberburgermeister-hannover-autofrei-machen-will-10485430.html

Klassische Aufreger ausräumen

26 = https://www.klimareporter.de/verkehr/einzelhandel-im-irrtum-das-auto-bringt-nicht-den-umsatz 27 = https://clevere-staedte.de/projekt/für-den-verband-deutscher-verkehrsunternehmen-umweltverbund-bringt-einzelhandelsumsatz 28 = https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/mobilitaet/minus-14-prozent-in-berlin-autoverkehr-in-deutschen-stadten-erlebt-drastischen-ruckgang-10387375.html 29 = https://backend.repository.difu.de/server/api/core/bitstreams/67f3caad-f537-4afd-8894-9266e7a0f8b3/content 30 = https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2022/03/berlin-autobahn-a100-ausbau-bund-17-bauabschnitt.html 31 = https://www.tagesspiegel.de/berlin/verlangerung-der-a100-in-berlin-kosten-fur-ausbau-der-stadtautobahn-steigen-auf-15-milliarden-euro-10428097.html 32 = https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/a100-immer-teurer-autobahn-in-den-osten-berlins-wird-ueber-eine-milliarde-euro-kosten-17-bauabschnitt-li.279097 33 = https://www.spiegel.de/auto/parkplaetze-expertengremium-fgsv-empfiehlt-dass-sie-kuenftig-deutlich-groesser-werden-a-600d75b9-4243-4442-9941-f6870dadd804

Da krieg ich so'n Hals - der unterschätzte Flaschenhals zwischen Stadt und Umland

34 = https://isoe.blog/das-experiment-hat-uns-ueberrascht-wie-nachhaltiges-pendeln-durch-einen-reallabor-versuch-gelingen-kann/

Neugier statt innerer Schweinehund

35 = https://backend.repository.difu.de/server/api/core/bitstreams/67f3caad-f537-4afd-8894-9266e7a0f8b3/content 36 = https://www.linkedin.com/pulse/innenstadtquartiere-befreien-durch-feinmobilit%25C3%25A4t-otto-zimmermann/?trackingId=wRIOIUrLRiCNIhNIuIkbVw%3D%3D 37 = https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/autofahren-in-frankfurt-ist-laut-taxifahrer-eine-katastrophe-19093806.html

Schlusswort - Worauf sich alle einigen können

38 = https://www.zeit.de/mobilitaet/2023-08/infrastruktur-verkehr-strassen-bruecken-schienen-sanierung-milliarden

Jetzt aber wirklich dein Exemplar bestellen!

Jetzt aber wirklich dein Exemplar bestellen!

Jetzt aber wirklich dein Exemplar bestellen!

© ansvar2030 Holding GmbH 2023